EN | DE

Flüssigtoner

Nach dem Druck sind die Tinten einigermaßen kratzfest und sehr lichtbeständig. Für den Einfarbendruck ist nur eine Umdrehung des Gegendruckzylinders notwendig. Beim Vier-farbendruck muss sich der Zylinder viermal drehen, ehe der Bogen vollständig bedruckt und ausgelegt werden kann.

Die Übertragung der erhitzten Electro lnk auf den Bedruckstoff kann auch als ein Laminieren der Tonerlage bezeichnet werden, weil keine Absorption der Flüssigtoner in die Papierfaser erfolgt Die färbenden Substanzen sind im Kontakt mit dem Bedruckstoff sofort trocken. Eine zusätzliche Fixierung der Toner ist dadurch nicht notwendig. Das Flüssigtoner-Verfahren von HP/lndigo erfordert eine spezielle Beschaffenheit der Bedruckstoffoberflächen.

Was können wir für Sie tun?

back-to-top