EN | DE

Ökotex

Ökotex steht für eine hohe Produktsicherheit und Kundenvertrauen

Ob Hersteller, Händler oder auch Verbraucher - den "Standard 100 by Oeko-Tex" kennt nahezu jeder. Das Label zertifiziert Textilien, textile Roh- und Zwischenprodukte sowie entsprechendes Zubehör wie zum Beispiel Gestricke, Garn, Knöpfe, Reißverschlüsse, Gewebe, Etiketten und Nähfäden.

Das von Ökotex vergebene Siegel ist weltweit verbreitet. Auf der ganzen Welt lassen sich Textil-Produkte mit dem "Standard 100 by Oeko-Tex" finden. So tragen zum Beispiel Kleidung, Unterwäsche, Schuhe, Handtücher, Bettwäsche oder Yogamatten das Siegel. Auch im Rahmen der Folientechnik ist die Zertifizierung verbreitet. Im Fokus steht hierbei eine mögliche Übertragung von Schadstoffen durch Transferfolien.

Was sagt das Label Oeko-Tex® Standard 100 aus?

Der Standard 100 von Ökotex ist ein wichtiges Label für schadstoffgeprüfte Textilien dar. Das Label ist weltweit bekannt und anerkannt. Das Standard 100 Label erhalten ausschließlich textile Artikel, die vollumfänglich auf Schadstoffe geprüft und dadurch als gesundheitlich unbedenklich bewertet wurden. Dabei wird jeder einzelne Bestandteil der Textilie - also beispielsweise auch sämtliche Knöpfe, Fäden oder eingearbeitete Accessoires - umfassend auf mögliche Schadstoffe geprüft.

Auch die in die Herstellung von Textilien involvierten Betriebsstätten stehen dabei auf dem Prüfstand. Um hier das Label Oeko-Tex® Standard 100 zu erhalten, müssen die geprüften Unternehmen bestimmte sozial- und umweltverträgliche Produktionsbedingungen erfüllen. 

Mit der Einführung des Labels bzw. der Zertifizierung im Rahmen des Standards 100 konnte Ökotex ein einheitliches Qualitätssicherungssystem für Händler und Hersteller fest etablieren, das weltweit funktioniert und anerkannt ist. Die geprüften Unternehmen werden dabei immer gemäß der eigenen Fertigungstiefe und unter Berücksichtigung regional unterschiedlicher Bewertungsmaßstäbe hinsichtlich des Risikopotenzials von Belastungen durch Schadstoffe beurteilt.

Auf welcher Basis werden die Prüfungen und Bewertungen vorgenommen?

Die zu Ökotex zählenden Institute nehmen die jeweiligen Prüfungen selbst vor. Als Basis für die Prüfung und Beurteilung fungiert ein umfangreicher Kriterienkatalog. Im Rahmen der Prüfungsverfahren berücksichtigen die Prüfer dabei eine Vielzahl an reglementierten sowie auch nicht-reglementierten Substanzen, die gesundheitliche Schäden hervorrufen können.

Die für den Ökotext Standard 100 veranschlagten Grenzwerte gehen dabei in vielen Bereichen über die internationalen und nationalen Vorgaben hinaus. Die Prüfungsanforderungen und die Bewertungsmaßstäbe werden immer mindestens einmal pro Jahr aktualisiert. Dadurch ist garantiert, dass alle neuen gesetzlichen Vorgaben und auch die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse in den jeweils gültigen Kriterienkatalog berücksichtigt und eingearbeitet sind.

Labortests, Firmen-Audits und unangemeidete Betriebsbesichtigungen

Insgesamt umfassen die Labortests über 100 Prüfparameter. Vom Ablauf her sendet der jeweilige Hersteller Musterproben an das für ihn zuständige Ökotex-Prüflabor ein. Dabei müssen die Herstellerunternehmen eine Konformitätserklärung abgeben, dass die Qualität des eingeschickten Musters mit den produzierten und vertriebenen Produkten vollumfänglich übereinstimmt.

Zusätzlich zu der reinen Prüfung gibt es Firmen-Audits. Dadurch erlangen die Prüfer Einblick in die Herstellungsprozesse und der allgemeinen betrieblichen Situation des jeweiligen Herstellers. Zudem finden Produktkontrollen im Handel statt. Dabei werden das Prüfmuster und die von Ökotex zertifizierten Produkte mit entsprechendem Siegel auf Übereinstimmung geprüft.

Mitunter kommt es auch zu unangemeldeten Betriebsbesichtigungen. Halten die Hersteller die Kriterien nicht zu 100 Prozent ein, müssen sie die Mängel zeitnah eliminieren. Gibt es wiederholte Auffälligkeiten oder Unregelmäßigkeiten, kann Ökotex die erteilten Zertifizierungen wieder zurücknehmen.

Wer vergibt den weltweit einheitlichen Standard Oeko-Tex®?

Herausgegeben wird der Oeko-Tex® Standard 100 als einheitlicher, international gültiger Standard von der gleichnamigen Internationalen Gemeinschaft OEKO-TEX®. Diese befasst sich mit der Prüfung und Forschung im Bereich der Textilökologie. Der in Zürich ansässigen Organisation gehören insgesamt 16 akkreditierte sowie unabhängige Forschungs- und Textilprüfeinrichtungen aus Europa und Asien an.

Auch Transferfolien werden eingehend auf die Übertragung von Schadstoffen geprüft

Geprüft und zertifiziert von Ökotex werden dabei nicht nur klassische Textilien. Auch im Folienbereich kommt es zum direkten Kontakt mit Textilien. Transferfolien stellen eine besondere Form von Folien dar. Zum Einsatz kommen Folien dieser Art zum Beispiel in Form von Polyester-Transferfolien, mit deren Hilfe ein via Siebdruckfarben erstellter Transfer auf Textilien übertragen wird. Da es sich hierbei um ein indirektes Textildruckverfahren handelt, muss gewährleistet werden, dass die Folie beim Transfer keine Schadstoffe überträgt.

Mit dem Oeko-Tex® Standard 100 steht hier ein einheitliches Prüf- und Zertifizierungssystem zur Verfügung, das sämtliche Verarbeitungsstufen von textilen Stoffen bzw. Produkten einbezieht. Die Transferfolie TRM8 von Bleher Folientechnik ist mit dem Oeko-Tex® Standard 100 ausgestattet. Das bedeutet: Es werden keine Schadstoffe durch die Transferfolie TRM8 beim Textiltransfer übertragen.

Was können wir für Sie tun?

back-to-top