EN | DE

Cellophan Folien

Cellophan-Folien als umweltfreundliche Lösung für die Verpackung

Ästhetisch, geschmacksneutral und umweltfreundlich - als plastikfreies Verpackungsmaterial bietet transparentes Cellophan (auch als Zellglas bezeichnet) gleich mehrere Vorteile. Die glasklare Optik im Verbund mit den nachhaltigen Eigenschaften von Cellophan bzw. Zellglas machen Folien aus diesem Material unentbehrlich für den umweltbewussten Haushalt. Mit Ihrer Entscheidung für Folien aus unbeschichtetem Zellglas leisten Sie so einen wertvollen Beitrag zu einem plastikfreien Leben und profitieren zum anderen gleichzeitig von der Leistungsfähigkeit als Verpackungsmaterial.

Wie werden Cellophan-Folien hergestellt?

Zellglas-Folien werden aus Zellulose hergestellt, die in der Regel aus Holz bzw. aus Holzpulpe (Zellulosebrei) gewonnen wird. Vom chemischen Vorgang her wird die Holzpulpe in Schwefelkohlenstoff und Natronlauge aufgelöst. Dadurch steht eine reine und transparente Zellulose zur Verfügung. Anschließend mischen Sie diese zusätzlich mit Glycerin. Auf diese Weise erhalten Sie als Endprodukt dann Zellglas als Basismaterial für Cellophan-Folien.

Die Bedeutung von Cellophan für die Haushalte

Erfunden wurde Cellophan von dem Schweizer Textilingenieur und Chemiker Jacques Edwin Brandenberger. Das Zellglas trat dann erstmals im Jahr 1908 in Frankreich in Erscheinung, als die erste Maschine für die Herstellung von dichtem Cellophan aus dem Hauptbestandteil von pflanzlichen Zellen, also der Zellulose, entwickelt wurde. Das Material setzte sich dank der transparenten Optik und der verhältnismäßig hohen Reißfestigkeit auf Anhieb als Verpackungsmaterial durch und dominierte als transparente Folie den Verpackungsmarkt bis weit in die 1950er Jahre hinein.

Dann kamen verschiedene günstigere Kunststoff-Folien auf den Markt. Im Gegensatz zu den aus nachwachsenden Rohstoffen nachhaltig produzierten Cellophan-Folien lassen sich diese Varianten allerdings nur extrem langsam im Ökosystem abbauen. Erst mit dem stetig steigenden Umweltbewusstsein von Verbrauchern und Unternehmen sind die Cellophan-Folien als plastikfreie Verpackung für vielseitige Anwendungsbereiche wieder in den Fokus gerückt.

Wie nachhaltig sind Cellophan-Folien?

Für die Herstellung von Cellophan bzw. Zellglas werden nachwachsende Rohstoffe verwendet. Fossile Rohstoffe bleiben hier bei der Kunststoffherstellung außen vor. Klassische Kunststofffolie benötigt in der Regel bis zu 500 Jahren, bevor das Material biologisch abgebaut werden kann.

Unsere Cellophan-Folien sind grundsätzlich nachhaltig produziert und kompostierbar. So wird für die Herstellung des Cellophans ausschließlich nachwachsendes Holz genutzt. Um aus diesem Material Zellglas herzustellen, benötigen Sie Holzpulpe. Hierbei handelt es sich um einen Cellulosebrei, der als Hauptbestandteil pflanzlicher Zellwände fungiert. Die Holzpulpe wird dabei in Schwefelkohlenstoff (CS2) und Natronlauge (NaOH) aufgelöst. Auf diese Weise erhalten Sie den für die Folien-Herstellung benötigten Zellstoff in Form von reiner und transparenter Zellulose.

Zwar weisen Zellglas-Folien und Folien aus Plastik ähnliche Eigenschaften auf, sind aber grundlegend verschieden im Hinblick auf Herstellungsprozess und Umweltverträglichkeit. Cellophan-Folien stellen diesbezüglich die umweltfreundlichste Variante aller Kunststoff-Folien dar.

Auf einen Blick - diese Vorteile bieten Ihnen Cellophan-Folien

  • Umweltverträglichkeit bzw. -freundlichkeit
  • Nutzung von zertifizierten Baumbeständen
  • Biologisch abbaubar und kompostierbar
  • Herstellung erfolgt aus Zellulose
  • Geschmacks- und geruchsneutral
  • Frei von Plastik und Schwermetallen
  • Keine Epoxidharze und Isothiazolinon Derivate
  • Material ist unbeschichtet
  • Ohne gesundheitsgefährdendes Bisphenol A (BPA)
  • Keine Weichmacher
  • Frei von Vinylchlorid Monomeren und Nitrosaminen

Die Einsatzgebiete der Cellophan-Folie

Auch im Hinblick auf die jeweiligen Anwendungsszenarien weisen Folien aus Zellglas aufgrund ihrer Eigenschaften deutliche Vorteile auf. Cellophan ist zum Beispiel wasserdicht, hat dabei aber im Gegensatz zu den Plastikfolien den Vorteil, dass sich innerhalb der Verpackung keinerlei Schwitzwasser bildet. Denn das Material lässt Wasser als Dampfmoleküle entweichen. Hinzu kommt die Lebensmittelverträglichkeit sowie ein Erscheinungsbild, das von einer seidigen Oberfläche und einem einzigartigen Schimmer geprägt wird.

In früheren Zeiten wurde mit angefeuchtetem Cellophan vorzugsweise Marmelade in Gläsern konserviert. Durch das Anfeuchten wird die Folie später extrem luftdicht und glatt. Bevorzugt eingesetzt wird die Cellophan-Folie in der heutigen Zeit im Lebensmittelbereich und als edel wirkendes Verpackungsmaterial für Präsente und Produkte.

Zudem nutzen gerade Allergiker und Chemikalien-sensible Personen Folien dieser Art als plastikfreie und geruchlose Verpackung und Aufbewahrungsort von vielen Gegenständen des täglichen Bedarfs. Grundsätzlich kann Zellglas für zahlreiche Verpackungslösungen, wie zum Beispiel in Form von Flachbeuteln oder Bodenbeuten, hergestellt und entsprechend zugeschnitten werden. Dadurch sind nahezu unzählige Einsatzmöglichkeiten umsetzbar. Auf dieser Seite können Sie sich einen umfassenden Überblick über die Einsatzmöglichkeiten von Cellophan-Folien verschaffen.  

Diese Eigenschaften von Zellglas bzw. Cellophan stehen für die Einsatzvielfalt:

  • Sauerstoffdurchlässigkeit
  • Dampfdurchlässigkeit
  • Erdölfrei
  • Biologisch abbaubar
  • Transparente Optik

Was können wir für Sie tun?

back-to-top